Zoo-AG

Anmerkungen

Exkursionsbericht Tierpark Gummersbach
und Vogelpark Herborn

7. September 1996

Der kleine Tierpark Gummersbach ist eine eigentümliche Erscheinung unter den deutschen Tierhaltungen. Gegründet wie so viele andere Parks in den 60ern und von einem Ehepaar bald zu einer Tierhaltung mit beachteswertem Tierbestand ausgebaut (Löwen, Affen), verpaßte er den Anschluß an die Entwiclklung. Dann war weder Geld noch Know-How für tiergerechte Umbauten vorhanden; der Weiterbetrieb des Lebenswerkes war nur noch durch die Reduktion auf mehr und mehr Haustiere, Zucht von Heimtieren und den Rückbau zum Ziergarten möglich. Heute findet man hier die eigentümliche Mischung aus japanisch-asiatisch angehauchtem Garten (inkl. selbstgebasteltem Buddha), alten Käfigen, in denen mittlerweile zumeist Hauskatzen leben, und Volieren mit Ziervögeln. Geradezu liebenswert sind die zahlreichen selbstgemalten Schilder und Tafeln.

Zooschild Gummersbach
Katzen-Käfige

Der Vogelpark Herborn zeigt keine beliebige Vogelsammlung, sondern vermittelt das vielgestaltige Vogelleben am Beispiel ausgewählter Arten. In den Gehegen, naturnah gestaltet, werden meist mehrere Arten gemeinsam gepflegt. Die Besucher können in begehbaren Volieren z. B. Ibissen nahe kommen.  Asiatische Balistare, hoch bedroht, werden gezüchtet und Störche angesiedelt. Dieses Naturschutz-Engagement des Vogelparks mit seinen Info-Stationen und dem umweltpädagogischen Lehrpfad macht ihn zu einem jener kleineren Parks, die heutige Anforderungen ernst nehmen.

Herborn Freiflugvoliere

Auf der Weiterfahrt nach Frankfurt zum Zoosammlertreffen schauten wir auch noch kurz in den Tierpark Niederfischbach


Erstellt am 15.3.1997 von Dirk Petzold - Zoo-AG Homepage logoeule