Zoo-AG

Anmerkungen

Exkursionsbericht Jaderpark Jaderberg

25. August 2001

Den Tierpark Jaderberg (jetzt: Jaderpark) kennen einige von uns noch aus der Zeit, als er als “zweitgrößter Privatzoo” warb und teilweise unhaltbare Zustände in der Tierhaltung aufwies. Das ist viele Jahre her; mit neuem Besitzer und unter der Leitung von Dr. Minnemann war der Zoo schon Mitte der 90er Jahre auf neuem Kurs. Dazu gehörte auch, einen Teil des Parks in einen Freizeitpark mit Fahrattraktionen umzuwandeln, um mehr Besucher anzulocken. Währenddessen ging man daran, die maroden Gehege komplett zu ersetzen. Darüber war viel zu lesen - jetzt wollten wir uns mit eigenen Augen ansehen, was aus dem Tierpark geworden ist.

Nett empfangen wurden wir von Fr. Barbara Minnemann, die im Tierpark für den didaktischen Bereich zuständig ist. Danach sahen wir uns zunächst den alten Teil des Tierparks an. Nun mit Hilfe alter Fotos war es möglich, die völlig umgebauten Gehege wiederzuerkennen. So am ehemaligen Raubtierhaus: Wo früher arme Großkatzen in winzigen Käfigen saßen, schwimmen nun Störe und Kois in Fischzucht-Anlagen; das Haus wurde zu einem netten kleinen Südamerikahaus umgebaut, dessen Vitrinen die Landschaften von Trockenwald bis Sumpf darstellen: Liebevoll eingerichtete Gehege für Vögel, Kleinaffen, Reptilen und Piranhas.

Neues Erdmännchen-Gehege

Erdmännchen-Gehege
Nacher: Fischzucht (l) - Vorher: Raubtierhaus (r, 1986)

Auch sonst im Park überall neue, schön gestaltete Gehege: Erdmännchen, Präriehunde, Pinguine, ... Dazu noch die völlig um- und neugebauten Affenanlagen. Das alte Elefantenhaus wurde für Zwergflußpferde hübsch umgebaut und mit einigen großen Terrarien versehen (Jabuti-Waldschildkröte, Tamarine, Anakonda), im frühreren Flußpferdbecken schwimmen die hier provisorisch untergebrachten Seehunde des Aquariums Wilhelmshafen, das gerade umgebaut wird. Eine große, naturnahe Löwenanlage füllt die gesamte hintere Zoo-Ecke.

Am Restaurant trafen wir dann Dr. Minnemann zu einem langen Gespräch, in dem er uns die jüngere Geschichte des Parks und seine Zukunftsplanungen erläuterte. Die uralte Linde am Biergarten wird langsam wieder in ihre historische Schirmform gebracht: Sie stand schon hier, als das heutige Restaurant noch Pferdewechselstation auf dem Weg von Bremerhaven nach Wilhelmshafen war!

Affeninseln vor dem Giraffenhaus (r)
Erweiterungsgelände (u)

Affeninsel

Danach ging es ins Erweiterungsgelände: Zwölf Hektar feuchte Wiesen, fast das Doppelte des bisherigen Geländes, werden bald Raum für die Huftiere und betretbare Affengehege bieten. Wo einst die Greifvogelvoliere stand, erhebt sich nun das Giraffenhaus. Giraffen sind zwar noch nicht da, aber das Gebäude dient auch als Bahnhof für das Bähnchen, das auf einem noch verkürztem Parcours durch das Erweiterungsgelände zockelt.

Etwas gewöhnungsbedürftig sind Leuchtturm, Schaufensterpuppen und ein altes Boot auf der Afrika-Savanne. In Naturgehegen leben Kraniche und Antilopen. Auch geplant ist ein Moor-Sumpfbiotop mit begehbarer Großvoliere. Davon stehen erst die Stützen, und auch das übrige Gelände braucht noch Zeit, bis Gestaltung und Vegetation die Betonpfosten verdecken werden.

Gehegeschild

Sehr schön ist auch, daß überall im Park Information großgeschrieben wird. Selbst gemachte Infotafeln und Spielstationen, die z.B. über EEPs informieren, heben sich wohltuend von den Standard-Schildchen vieler gleich großer Parks ab. Zwischen den Alpakas steht auch ein “pädagogisches Lama” - eine Ergänzung des Tierbestandes aus didaktischen Gründen.

Zu guter Letzt besuchten wir noch den räumlich vom Tier-Bereich getrennten, mittlerweile sehr nett gestalteten Freizeitpark-Bereich, in dem eine ganze Anzahl bunter Fahrgeschäfte vor allem kleinere Kinder einladen.

www.jaderpark.de

Tretbahn mit Albatros

Wir bedanken uns bei Dr. Minnemann und seiner Frau herzlich für die Einladung und die Gastfreundschaft. Jedem, der noch nie oder in den letzten fünf Jahren nicht im Zoo Jaderberg war, können wir einen Besuch nur wärmstens empfehlen. Es ist bemerkenswert, wie der einst heruntergewirtschaftete Park in wenigen Jahren fast komplett umgebaut und saniert wurde!

Und noch eine weitere Anmerkung: Unser Exkursionsgast Nina bekam wenig später eine Tierpflegerstelle in Jaderberg. Glückwunsch!


Und hier noch ein paar Bilder, wie es in Jaderberg noch vor 10 Jahren aussah:

Bärenzwinger (o)
Flußpferdbecken (ro)
Elefanten auf wenigen Quadratmetern (r)

Nachtrag:
Unsere nächste Exkursion führte uns
2004 nach Jaderberg


© 2001/02: Dirk Petzold - zur  Zoo-AG Homepage logoeule Zoodatenbank zoo-infos.de