Zoo-AG

Anmerkungen

Exkursionsbericht Fasanerie Wiesbaden
September 1996

Anlaß: Der Zoo Frankfurt stand als diesjähriger Gastgeber des Zoosammlertreffens auf unserer Exkursionsliste.

Mehr über das jährliche Zoosammlertreffen hier

Auf dem Hinweg besuchten wir die Tierparks in Gummersbach, Herborn und Niederfischbach.

Auf der Rückfahrt standen neben der Fasanerie Wiesbaden auch der Opelzoo in Kronberg auch  auf dem Programm


Die Wiesbadener Fasanerie, früher als Ansammlung von Käfigen und Volieren mit ein paar Hirschgehegen bekannt, hat seit den späten 80er Jahren mehrere Wandlungen hinter sich. Erst wurde sie als Standort der Wolfsschule bekannt, als Leiter Dr. Neumann aus Klein-Auheim sein Wolfsrudel mitbrachte. Er zog einige Jahre später weiter nach Kalletal, wo er den dortigen Tierpark übernahm und umstrukturierte - was wir seither gespannt verfolgen (Exkursionsberichte 1995, 1996, 2000). Gleichzeitig ging Zoo-AG-Mitglied Klaus Schüßler, bis dahin im Tierpark Bielefeld, als Tierpflegemeister nach Wiesbaden: Ein Grund mehr, dort vorbeizusehen.

Otteranlage

Viele der alten Käfige sind verschwunden und haben Freianlagen mit Elektrozaun-Umfriedung Platz gemacht (Luchs, aber auch Firschotter - neu im Bestand). Für die Eulen entstanden betretbare Netzgitter-Volieren, und auch viele andere Gehege wurden erneuert. Eine Flächen-Erweiterung ist geplant, ebenso wird eine Bärenanlage angedacht.

Nachtrag: Die Bärenanlage für ehemalige Zirkus-Braunbären wurde 2000 eröffnet.


© Foto & Text: Dirk Petzold

Erstellt 1996; ergänzt 2001 - Zoo-AG Homepage logoeule