Zoo-AG

Anmerkungen

Exkursionsbericht Meereszentrum Burg/Fehmarn

27. September 2000

Das Meereszentrum stand schon lange oben auf der Liste unserer Exkursionsziele, war es doch eines der wenigen Aquarien, das noch niemand aus der Zoo-AG kannte und das einzige in Deutschland, das große Meereshaie zeigt.

Die große Entfernung machte bislang einen Besuch der Zoo-AG nicht möglich, doch auf der Rückfahrt von der EAZA-Konferenz in Aalborg konnten zumindest zwei Mitglieder der Zoo-AG dort eine kurze Visite abstatten.

Korallenbecken

Das Meereszentrum entstand privat, die Erfahrung stammt von früheren Jahrmarkts-Attraktionen mit lebenden Haien. Es ist bereits einmal in ein neues Gebäude umgezogen, ist wirtschaftlich sehr erfolgreich und soll bald durch einen Erweiterungsbau ergänzt werden. Alles über das Meereszentrum kann man auf deren eigenen Webseiten nachlesen. Hier nur ein paar Eindrücke:

Altes Fisch-Becken

Die Eindrücke waren recht zwiespältig. Der Parkplatz vor dem Zweckbau in einem Industriegebiet quoll über, auch im Inneren drängten sich die Besucher. Zusätzliches Problem ist, daß der Rundgang nicht eindeutig ist und sich teilweise kreuzt, so daß überall Leute durcheinander irren.
Fürchterlich kitschig ist der Cafe- und Souvenir-Bereich, mit an die Wand gemaltem tropischen Sonnenuntergang. Die Tierhaltung ist ebenfalls ambivalent. Einerseits gibt es fast kahle, dunkle Becken (Bild links), mit nur einigen rot veralgten Steinen, um die wenige Einzelexemplare teilweise bereits zu großer Fische kreisen.

Daneben gibt es aber auch großartige, lichtdurchflutete Landschaftsbecken mit Korallenriffen: Hier leben Dutzende Fischarten und Wirbellose in einem lebenden Riff, in dem sogar Steinkorallen nicht nur überleben, sondern auch kräftig wachsen (Bild oben rechts). Dort findet man dann auch eine ausführliche Beschilderung, die auch Zusammenhänge vermittelt.

Hai-Tunnel

Der vielgerühmte 10-m-Haitunnel, der größte Deutschlands, war eher erschreckend. Nicht wegen der beeindruckenden Großhaie, sondern weil der sehr primitiv wirkende, schnurgerade Tunnel (er beginnt erst in 1 m Höhe, aufgesetzt auf kahle Betonwände) extrem dunkel war, das Wasser sehr niedrig (es bedeckt den Tunnel nur wenig). Der Boden ist flächendeckend mit Glasrosen bewachsen - ein Alarmsignal. Das schlechte Foto war nur mit 20 s Belichtungszeit möglich, gibt aber die düstere Stimmung gut wieder. Kein Vergleich mit den großartigen Tunnel-Aquarien z.B. in Arnheim.

 Sowohl Gestaltung der alten Becken wie auch des Hai-Tunnels muß dringend verändert werden, und die völlig ziellose Anordnung der Becken und die Tier-Ansammlungen ohne irgendeinen didaktischen Faden ist selbst in alten Zoo-Aquarien längst überholt. Die bestehenden Becken haben das Potenzial - und ein geplanter Erweiterungsbau erst recht. Wir hoffen sehr, daß die Korallenbecken zeigen, in welche Richtung die künftige Gestaltung des Meereszentrum läuft.

Webseiten des Meereszentrums:
www.meereszentrum-fehmarn.de

EAZA 2000 Aalborg
Hinreise: Westküstenpark St.-Peter-Ording

© 2000 Fotos & Text: Dirk Petzold


Erstellt am 28.11.2000 - zur Zoo-AG Homepage logoeule